Was ist Lichtverschmutzung?

Die Lichtverschmutzung ist definiert als die Einführung von künstlichem Licht in ein Ökosystem (in natürlich dunkle Situationen), wodurch der natürliche Zustand mit der Emission von Licht unterschiedlicher Intensitäten, Richtungen, Spektralbereich und / oder unnötigerweise eines Licht- / Dunkel-Zeitplans (dh. Lichter auf einem leeren Bürogebäude oder Straßen leuchtet nach bestimmten Zeiten) verändert wird.

Es ist offensichtlich, dass die Menschen künstliches Licht während der Nacht brauchen, um das normale Leben zu führen Aber die Verwendung von künstlichem Licht sollte im Gleichgewicht mit dem nächtlichen Leben, Energieeffizienz und Gesundheit (Vermeidung der Veränderung des Traumverhaltens und die Wirkung auf einige Krebsarten) sein. Dies ist, um die Auswirkungen der Lichtverschmutzung zu minimieren, so dass es keine negativen Auswirkungen gibt (speziell bei Außenbeleuchtung Design und Beleuchtungszeitplänen).

Von Lichtverschmutzung
Von Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung erhöht die Hintergrundhelligkeit des Himmels durch Reflexion und Diffusion von künstliches Licht in den Gasen und Partikel in der Luft. Dies führt zu einer Verringerung der Sichtbarkeit der Sterne und anderer Himmelsobjekte.

Das Sky Law auf den Kanarischen Inseln (1989) kontrolliert ebenfalls die Gasemissionen in die Atmosphäre auf der Insel sowie die Lichtverschmutzung und die Luftverkehrswege.

Das Ziel  ist es, eine saubere und geeignet für Amateur- und professionelle astronomische Beobachtung des  Himmel zu erreichen.

von Lichtverschmutzung
von Lichtverschmutzung